Autor: Dennis

 

Gesehene Fassung: klicke hier

FILMRATING: 9%

 

Titel: The Hamiltons

 

OT: The Hamiltons

 

Herkunft: USA (2006)

 

Regie: Mitchell Altieri, Phil Flores

 

Drehbuch: Mitchell Altieri, Phil Flores

 

Darsteller: Cory Knauf, Samuel Child, Joseph McKelheer, Mackenzie Firgens, Rebekah Hoyle, Brittany Daniel, Al Liner, Jena Hunt, Tara Glass, Larry Laverty, Joe Egender, Nicholas Fanella, Jackie Honea, John Krause

 

Länge: ca. 86 Minuten

 

Inhalt: Die Familie Hamilton scheint eine normale amerikanische Familie zu sein, die sich mit den Problemen des Alltags herumschlagen muss. Nachdem die Eltern gestorben sind, müssen sich die vier Geschwister alleine durchschlagen. Da wäre zum einen David, der älteste von ihnen, der die Verantwortung der Familie übernimmt. Die beiden Zwillinge Wendell und Darlene sind zwei besonders düstere Gestalten, die darüber hinaus auch noch eine hinterhältige Art in den vergangenen Monaten entwickelt haben. Francis stellt den jüngsten und empfindlichsten Part der Familie dar, der stets mit einer Kamera für ein Schulprojekt unterwegs ist. Schon bald wird klar, dass hinter der Fassade mehr steckt, als eine einfache Familie...

 

Altersfreigabe (FSK): k.J

 

DVD-Infos: Dieser Film ist komplett ungeschnitten in Deutschland erhältlich!

 

Kritik: Kann mir einer sagen was das soll? Was haben sich die Macher dabei gedacht, so eine filmische Scheiße auf die Menschheit loszulassen? Ich habe selten so einen spannungsarmen und schlechten "Horror"film gesehen. Aber ich will es mal etwas genauer erklären:

Als Flop des Jahres 2006 hat "The Hamiltons" den Preis auf jeden Fall verdient - Nein, ich würde ihn geradezu mit Goldenen Himbeeren überhäufen! Mit deletantischen Schauspielern, zum Teils misserabler Regie und langweiliger Geschichte, schafft es dieser "Horrorfilm" einfach nicht zu schockieren, geschweige denn Interesse an dem missgebildeten Machwerk zu wecken.

Die Grundidee der "Butcher Brothers" ist ja rein theoretisch gesehen gar nicht so übel, doch die Umsetzung nervt, langweilt und man will den Film garantiert kein zweites Mal sehen. Ich rate sogar schon vom ersten Sehen dieser Zumutung ab.

Bei den, auch so schockierend aussehend wollenden Szenen, schaffen es diese Regie-Debütanten einfach nicht, auch nur annährend etwas schockierendes zu erschaffen und das ganze Geflacker und Farbenspiel geht einem nur noch auf den Geist, weil man im Endeffekt eh nichts sieht.

Die Schauspieler aller unterster Schublade tragen ihren misslungen Part zu diesem Flop bei, und man muss sich wirklich fragen: "Will ich wirklich weiterhin Horrorfilme gucken?!"

Nach diesen Flop, muss schon eine Menge Wiedergutmachung aus den USA kommen, was guten und soliden Horror anbelangt...

 

Fazit: Langweilige Story, grauenhafte Regie und einfach nur nervend - Flop des Jahres 2006!