Autor: Dennis

 

Gesehene Fassung: klicke hier

FILMRATING: 74%

 

Titel: Hatchet

 

OT: Hatchet

 

Herkunft: USA (2007)

 

Regie: Adam Green

 

Drehbuch: Adam Green

 

Darsteller: Joel Moore, Tamara Feldman, Deon Richmond, Mercedes McNab, Kane Hodder, Perry Shen, Joleigh Fiorevanti, Joel Murray, Richard Riehle, Patrika Darbo, Robert Englund, Joshua Leonard, Tony Todd

 

Länge: ca. 83 Minuten

 

Inhalt: Ben überredet seinen Kumpel Marcus auf ihrem New Orleans-Trip zu einer "Haunted Swamp Tour". Sie ahnen jedoch nicht, worauf sie sich einlassen. Im Sumpf gestrandet ereilt sie die Legende des Massenmörders Victor Crowley... Eine Spur aus Blut und Körperteilen zieht ihre Kreise.

 

Altersfreigabe (FSK): k.J

 

DVD-Infos: Dieser Film ist komplett ungeschnitten in Deutschland erhältlich. Einmal in einem schicken Steelbook, und in einer ganz normalen Amaray.

 

Kritik: Bevor man "Hatchet" genauer unter die Lupe nimmt, sollte man erst mal vorab sagen, dass der Film eine wahre Splatter-Granate ist und somit nicht jeder Manns Geschmack sein dürfte. Was das Cover schon so schön anprangert mit einer blutigen Axt, entpuppt sich als ein wahres Inferno des spritzendes Blutes.

Was "Hatchet" anbelangt dürften die Meinungen rapide auseinander gehen, da er schon ein wenig braucht um richtig Schwung zu holen, was die meisten stören wird. Jedoch muss ich persönlich sagen das Adam Green die "Blut-Lücke" mit geschickt plazierten Gags zu überspielen vermag. Hinzu kommen die bewusst verteilten Charaktereigenschaften des typischen Horrorfilms: Die dumme Blondine, der "sich-zum-Held"-mutierte Loser etc. etc. Es werden bewusst jegliche Horrorfilmklischess erfüllt, um das ganze witzig zu gestalten. Das ist es auch was den Film so "einzigartig" macht. Er ist weder nur Komödie, noch nur Splatter. Eine geschickte Mischung, die einfach Spaß macht. "Old School American Horror" ist hier gar nicht so falsch formuliert. Die Geschichte ist zwar auch alles andere als innovativ, oder etwas neues, aber mir hat der Film Spaß gemacht. Ein kurzweiliger Horrorspaß.

 

Fazit: Splatter-Granate gemischt mit schwarzen Humor,- unerwartet spitze