Autor: Dennis

 

Gesehene Fassung: klicke hier

FILMRATING: 88%

 

Titel: Hostel 2

 

OT: Hostel: Part II

 

Herkunft: USA (2007)

 

Regie: Eli Roth

 

Drehbuch: Eli Roth

 

Darsteller: Lauren German, Roger Bart, Heather Matarazzo, Bijou Phillips, Richard Burgi, Vera Jordanova, Milan Knazko, Stanislav Ianevski

 

Länge: ca. 91 Minuten

 

Inhalt: Während eines Kunststudiums in Rom, werden die drei Amerikanerinnen Beth, Whitney und Lorna von der wunderschönen Axelle zu einem Aufenthalt in ein Wellness-Gebiet eingeladen. Begeistert machen sich die vier auf dem Weg in die Slowakei. Dort angekommen übernachten sie in dem berüchtigten Hostel - bei dem es so schön sein soll.

Naiv bleiben sie, und schon in der ersten Nacht verschwindet eine in den Folterkeller - in dem reiche Sadisten für Geld ihre perversen Fantasien ausleben können...

 

Altersfreigabe (FSK): k.J (gekürzte Kinofassung) oder SPIO/JK: st.u (2008 bundesweit beschlagnahmt!)

 

DVD-Infos: Dieser Film ist nicht komplett ungeschnitten in Deutschland erhältlich. In Deutschland wurden zwei verschiedene DVD-Kaufversionen herausgebracht (beide geschnitten!)

Wenn sie den Film haben wollen, raten wir ihnen zum Import aus England oder den USA.

Inzwischen ist die "Extented Version" bundesweit beschlagnahmt worden. Jedoch ist sie über Österreich noch zu bekommen.

Die andere Kaufversion ist mit dem Titel "Kinofassung" versehen. Sie hat das "keine Jugendfreigabe"-Siegel und wurde um 2.41 Minuten geschnitten.

 

Kritik: Der Folterschocker ist zurück: straighter und erbarmungsloser. Was dem Film an innovativer Story fehlt, spielt er aber mit gnadenloser Horrorunterhaltung wieder wett.

Was denken Amerikaner eigentlich von Europa? "Hostel" und "Hostel: Part II" zeigen das. Sie halten die Europäer schlicht weg für zurückgeblieben. Das weiß Eli Roth auch umzusetzten. Es ist jediglich ein rein fiktiv inzeniertes Slovakia. Amerikaner fürchten den Tod im Ausland. Die zwei Folterschocker spielen mit der Angst - und auch der Nachfolger weiß das gekonnt umzusetzen. Die Regie ist makellos, und auch die Darsteller können alle überzeugen.

Man könnte auch meinen das es dem Nachfolger an Innovativität fehlen dürfte, weil die Geschichte im Prinzip genau das selbe ist. Bedenken zurück schrauben! Sicherlich sind es andere Protagonisten, aber diese schließen die Story sozusagen perfekt ab.

Was die satanischen Folterungen anbelangt schlägt Eli Roth ordentlich einen drauf, aber man sollte hierbei nicht von einer perversen Fantasie sprechen. Er nutzt den Ekel um das Publikum zu verschrecken. Er will die Leute zum schreien bringen mit dem was er zeigt. Er will das die Leute sich ekeln. Das schafft er auch. "Hostel: Part II" ist deutlich härter, und steht seinem Vorgänger in Sachen Gore in nichts nach.

 

Fazit: Gelungenes Sequel mit Ekeleffekten die unter die Haut gehen.