Autor: Dennis

 

Gesehene Fassung: siehe hier

FILMRATING: 92%

 

Titel: Paranormal Activity

 

OT: Paranormal Acitvity

 

Herkunft: USA (2007)

 

Regie: Oren Peli

 

Drehbuch: Oren Peli

 

Darsteller: Katie Featherson, Micah Sloat, Randy McDowell, Mark Fredrichs, Amber Armstrong, Ashley Palmer, Tim Piper

 

Länge: ca. 87 Minuten

 

Inhalt: Das glückliche Ehepaar Micah und Katie hat gerade sein erstes gemeinsames Haus bezogen. Doch sie scheinen nicht alleine zu sein, denn nachts kommt es immer wieder zu merkwürdigen Geräuschen und  seltsamen Störungen. Katie, die bereits seit ihrer Kindheit von diesen unerklärlichen Vorgängen heimgesucht wurde, sucht Hilfe bei einem Parapsychologen. Dieser erklärt, dass Katie von einem Dämon verfolgt wird und warnt die beiden davor, mit dem Dämon in Kontakt zu treten oder ihn zu verärgern. Der rationale Micah zweifelt jedoch an diesen Erklärungen und will den paranormalen Aktivitäten, bewaffnet mit seiner Videokamera, lieber selbst auf den Grund gehen...

 

Altersfreigabe (FSK): ab 16 (im Kino)

 

DVD-Infos: noch nichts bekannt.

 

Kritik: Als "Paranormal Activity", gedreht mit gerade mal 40.000$, 2007 einem ausgewählten Testpublikum vorgeführt wurde, hätte wohl niemand gedacht das es mit dem kleinen Filmchen soweit kommen würde.

Die Werbetrommel dezent gehalten und nur durchs Internet verbreitet, bahnt sich Peli's Erstlingswerk durch nur wenige Kinos. Mit der Zeit verbreitet sich der Film immer mehr und findet auch immer mehr anklang. Jetzt ist "Paranormal Acitivty" 2009 endlich in Deutschland angekommen. Ich kann eins vorweg sagen: Ich war begeistert. (Und das im wahrsten Sinne des Wortes)

 

Der Film startet gemütlich und langsam. Erst mal werden die zwei Charaktere Micah und Katie vorgestellt. Der gesamte Film ist im Stil eines Homevideos gedreht und weiß so umso mehr zu überzeugen. Durch den gemütlichen Anlauf und die immer schlimmer werdenden Angriffe des Dämons bei Nacht, dreht sich die Spannungsschraube langsam aber sicher ins unerträgliche.

 

Erst einmal zu den Darstellern. Diese können beide überzeugen und sind starke Sympathieträger. Bei ihren schlaflosen Nächten, fiebert und leidet man mit.

 

Eigentlich kann man nicht viel zu dem Film sagen, er ist schlicht gedreht, aber mit großer Wirkung. Ich kann ihn nur weiterempfehlen. Eine gelungene Abwechslung zu den ganzen Splatter- und Folterfilmen in letzter Zeit.

 

Fazit: Einer der wohl gruseligsten und spannensten Filme die ich jeh gesehen hab. Ein absolutes Muss!