Autor: Dennis

 

FILMRATING: 94%

 

Tiel: [REC]

 

OT: [REC]

 

Herkunft: Spanien (2007)

 

Regie: Jaume Balaguero, Paco Plaza

 

Drehbuch: Jaume Balaguero, Paco Plaza, Luis Berdejo

 

Darsteller: Manuela Velasco, Javier Botet, Manuel Bronchud, Martha Carbonell, Claudia Font, Vicente Gil, Maria Lanau, Carlos Lasarte, Maria Teresa Ortega, Pablo Rosso, Pep Sais, Jorge Serrano, Ferran Terraza, David Vert, Carlos Vicente

 

Länge: ca. 78 Minuten

 

Inhalt: Ein Routinejob, so scheint es... Fernsehmoderatorin Angela Vidal und ihr Kamermann Pablo wollen eigentlich nur eine Nacht lang den Alltag der Männer einer Feuerwache dokumentieren. Doch dann werden sie in einem alten Mietshaus von einer blutverschmierten Frau angegriffen. Flucht ist nicht mehr möglich, denn mittlerweile hat die Polizei das Gebäude unter Quarantäne gestellt und weiträumig abgesperrt. Fernsehteam, Beamte, Feuerwehrmänner und Mieter sind in dem Haus gefangen. DANN BRICHT DIE HÖLLE LOS..!

 

Altersfreigabe (FSK): k.J (ungeschnitten)

 

DVD-Infos: Der Film ist komplett ungeschnitten mit dem "keine Jugendfreigabe"-Siegel der FSK erschienen. (siehe: hier)

 

Kritik: Der Puls rast, und du zuckst zusammen. Entsetzen und gleichzeitig mitfiebern. Eigentlich sind, was Horrorfilme anbelangt die USA, China, Japan und Frankreich die Spitzenreiten in Sachen Angst. Doch nun, 2007, melden sich die Spanier mal zu Wort: und das mit verbleibenden Eindruck. So kommt es jedes Jahr manchmal vor, eine Perle des Horrorfilms vorzufinden. Denn was da mit [REC] zu uns rübergeschwabbt ist, wird seines gleichen suchen...

 

Zunächst einmal zur Geschichte an sich, sie klingt vielversprechend und teilt einem auch schon direkt mit was einen erwartet. Das Ganze ist im Stil einer Dokumentation gedreht. Man hat praktisch das Gefühl dabei zu sein. Ganz klar ein geschickter Schachzug der Macher, die sich wahrscheinlich mit ihrem kleinen fiesen Terrorfilm einen Namen machen werden. Nicht umsonst haben die Amerikaner, nach dem enormen Erfolg von [REC], nur ein Jahr später ein Remake rausgehauen. Man muss ja schließlich mit auf dem Geldesel reiten.

 

Was Spannung, Thrill und Effekte anbelangt kann man sich hier null beschweren: alles stimmt. Durch die Wackelkamera erzeugt der Film eine Stimmung die viele sogar zum schreien bringen wird. (Ich weiß es, ich habe es mit eigenen Augen gesehen)

Die fies eingesetzten Schock- und Erschreckmomente sind zwar teils schon im Vorraus zu erwarten, doch wann etwas passiert weiß man eben nicht, und wird doch einige male im Kinositz zusammenzucken.

 

Da wären wir auch schon bei Regie und Kameraführung. Kein Zweifel, auch hier stimmt alles und den Zuschauer erwartet ein höllisch spannender Trip in die Hölle. Auch die Darsteller machen ihre Sache gut, vor allen Dingen die schnuckelige Manuela Velasco die die Rolle der Angela Vidal glaubhaft mitbringt und man einfach nur Mitfiebern kann.

Somt ist [REC] definitiv nichts für schwache Nerven, denn den Zuschauer erwartet eine wahre Achterbahnfahrt mit einer Menge Thrill. Und nach diesem Ende lässt der Film sie nur noch verstört und verdutzt zurück...

 

Fazit: Tour de France des Schreckens: Beklemmend, hochspannend und einfach nur genial!