Autor: Jan

 

FILMRATING: 54%

 

Titel: Resident Evil

 

OT: Resident Evil

 

Herkunft: GB/D/F 2002

 

Regie: Paul W.S. Anderson

 

Drehbuch: Paul W.S. Anderson

 

Darsteller: Milla Jovovich, Michelle Rodriguez, Eric Mabius, Martin Crewes, Pasquale Aleardi, James Purefoy, Colin Salmon, Ryan McCluskey, Oscar Pearce, Linda Ové, Heike Makatsch, Michaela Dicker

 

Länge: ca. 96 Minuten

 

Inhalt: Als in der geheimen Forschungsstatuon "The Hive" versehentlich ein dort entwickelter Virus freigesetzt wird, initialisiert das Überwachungssystem ein Notfallprogramm und tötet sämtliche Mitarbeiter, um eine Ausbreitung des Erregers zu verhindern. Eine Spezialeinheit wird sogleich in die Tiefen des Hives geschickt umd die Situation auszukundschaften und das Überwachungssystem abzuschlaten. Dort unten angekommen wird die Gruppe jedoch unerwarteterweise von einer Horde blutrünstiger Zombies empfangen...

 

Altersfreigabe (FSK): ab 16

 

Kritik: Wen man sich diesen Film anschauen will, muss man sich darauf einlassen, weil ihn einfach nur so nebenei anzuschauen bringt überhaupt nichts. Der Film leidet an Logikfehlern und Erzählungsbruchstücken was den Spass aber nicht lindern mag. Klar, die Story ist naiv und auch die Besetzung von Paul W.S. Anderson als Regisseur war ein großes Wagniss von Produzen Bernd Eichinger. Anderson, bekannt für logikfreie, jedoch mächtig spannende Filme fabriziert eine regelrechte Genre-Orgie. Alles was das Genre zu bieten hat, wird hier mehr oder weniger geschmackhaft dargestellt. Die Charakter mögen zwar eindimensional auf der Leinwand erscheinen, aber die Tricks sind ansehnlich gelungen und es gibt teils recht spannende Szenen.

Der Film ist Geschmacksache, einige mögen kopfschüttelnd das Kino verlassen, andere jedoch werden fasziniert sein. Da der Film dennoch ein großer Erfolg an der Kasse war, war es nur eine Frage der Zeit bis der Film in Serie gehen würde...

 

Fazit: Gehirn abschalten und die Gewaltorgie geniessen