Autor: Jan

 

FILMRATING: 7%

 

Titel: The Ring 2

 

OT: The Ring Two

 

Herkunft: USA (2004)

 

Regie: Hideo Nakata

 

Drehbuch: Hiroshi Takahashi, Ehren Kruger

 

Darsteller: Naomi Watts, Simon Baker, David Dorfman, Elizabeth Perkins, Gary Cole, Sissy Spacek, Kelly Stables

 

Länge: ca. 110 Minuten

 

Inhalt: Nach dem schrecklischen Erlebnissen mit der todbringenden Videokassette, verlässt Rachel Keller mit ihrem Sohn Aiden die Stadt Seattle und zieht in das kleine Städtchen Asheville, wo sie bei einer Zeitung einen neuen Job findet. Bei der Recherche zu einem Selbstmord, stößt sie erneut auf das mysteriöse Videoband und begibt sich zurück nach Seattle, um der Sache auf den Grund zu gehen. Zeitgleich wird Aiden mit zahlreichen Wunden und äußeren Blessuren ins Krankenhaus eingeliefert...

 

Altersfreigabe (FSK): ab 16

 

Kritik: Das hier ist viel mehr eine Neuverfilmung als eine Forsetzung. Hideo Nakata, der Regisseur des Originals verwertete nur das altbekannte Muster zu einem neuen Film, den die Welt nicht braucht. Nicht nur weil hier einiges unlogisch ist, auch das Prinzip wird jedem klar, auch wenn er nicht den ersten Film gesehen hat, was bedeutet, das der Film vorhersehbar ist und somit langweilig ist. Das Drehbuch wirkt zwar professionell und perfekt konstruiert, bei Licht betrachtet ist es aber eine obligatorische Fingerübung von Ehren Kruger, der nun Hilfe von japanischen Kollegen bekam, was der Story aber rein gar nichts brachte, außer sinnfreie Wiederholungen. Erstaunlicherweise spielte jeder der Hauptdarsteller, die ihm ersten Film dabei waren, wieder mit und spielen das ganze so steril, das man glauben könnte, die meinen das tatsächlich ernst! So oberflächlich und lustlos wird hier alles heruntergekurbelt das man fast denken könnte, die machen das nur fürs Geld, was nicht mal so ganz unwahrscheinlich ist. Abgesehen das dies eine 1:1 Übernahme des Erstling ist, hat der Film trotzalledem seine Momente. Der Horror kommt wirklich eiskalt herüber und wer schreckhaft und zart besaitet ist, wird mehrmals wegschauen müssen, den gruselig ist das ganze dennoch und wirkt nebenher auch noch überzeugend. Was ebenfalls überzeugt sind die wenigen Schockmomente, die den Zuschauer kurzzeitig aufweckt, bevor wieder der stink langweilige Film weiterläuft und noch so wichtigtuerisch daher kommt. Trotz allen Mitteln eine spannende "Fortsetzung" zu kreieren, ist er nur ein weitere Versuch ein erfolgreiches Original neu zuverwerten...und da frägt man sich doch allmählich, was soll das alles bitteschön?!

 

Fazit: Nur für die allerhärtesten "Ring"-Fans - der Rest schaltet ab!