Autor: Dennis

 

FILMRATING: 88%

 

Titel: Saw IV

 

OT: Saw IV

 

Herkunft: USA (2007)

 

Regie: Darren Lynn Bousman

 

Drehbuch: Patrick Melton, Marcus Dunston

 

Darsteller: Tobin Bell, Lyriq Bent, Costas Mandylor, Scott Patterson, Angus MacFadyen, Justin Louis, Sarain Boylan, Shawnee Smith, Betsy Russell, Athena Karkanis, Simon Reynolds, Mike Realba, Marty Adams

 

Länge: ca. 95 Minuten (unrated-DVD)

 

Inhalt: Nachdem Jigsaw und seine Schergin Amanda das Zeitliche gesegnet haben, ruft die Ermordung von Detective Kerry die beiden bereits pensionierten FBI-Profiler Strahm und Perez auf den Plan. Zusammen mit dem erfahrenden Detective Hoffman sollen sie den Fall lösen und stoßen

dabei auf ein weiteres tödliches Spiel von Jigsaw.

Währenddessen wird der SWAT Polizist Rigg in ein neues mysteriöses Spiel verwickelt, indem er um zwei Leben spielt: Das eines alten Freundes und natürlich sein eigenes...

 

Altersfreigabe (FSK): k.J (geschnitten) oder SPIO: k.s.J (deutsche gekürzte Kinofassung)

 

DVD-Infos: Dieser Film ist nicht ungeschnitten in Deutschland erschienen. Die FSK beanstandete bereits die ungeschnitte R-Rated (US)-Kinofassung. Der Film ist aber ungekürzt über Österreich erhältlich.

 

Kritik: Jedes Jahr zu Halloween ist es in Amerika scheinbar seit 2004 Tradition einen weiteren Ableger des "Saw"-Franchises rauszuhauen um die Fans wieder einmal zu bedienen. Ob das auf Dauer immer noch gut gehen kann, ohne an Qualität zu verlieren? Nein, das kann es natürlich nicht, aber so schlecht wie es hätten werden können ist es bei weitem nicht. Sicher, "Saw" ist und bleibt der beste der Reihe, aber die Nachfolger versuchen doch immer wieder tapfer mit blutigen ausgeklügelten Fallen, und einem Storytwist am Ende dem Erstling näher zu kommen.

Sicher ist auch der hier präsentierte Storytwist am Ende ein gelunges Häppchen, und war so garantiert nicht vorhersehbar, doch kommt er keinesfalls an den des Erstlings.

 

Wieder einmal durfte der Nachwuchsregisseur Bousman hier auf dem Regiestuhl platz nehmen um auch den dritten Nachfolger zu realisieren. Leider hat Bousman an Qualität verloren, zu sehr verlässt er sich auf schnelle Schnitte die sich über den ganzen Film ziehen, was mit der Zeit doch recht nervig und teils unpassend wirkt. Ich denke, es war ein Versuch den Film spannender und schneller zu machen, doch der Schuss ging ganz klar nach hinten los. Spannender wird der Film dadurch keinesfalls, defintiv nur schneller.

Auch was das Drehbuch anbelangt gibt es neues: die Neulinge Patrick Melton und Marcus Dunston hatten nun die ehrenvolle Aufgabe das Drehbuch zu verfassen. Sie meistern ihre Sache doch sehr gut, und verspinnen die Geschichte wieder unglaublich miteinander und schließen somit die ein- oder andere Logiklücke. Aber sie reißen auch wieder andere auf, natürlich mit dem Hintergedanken sie in einer weiteren Fortsetzung wieder schließen zu können.

 

Alles in allem agieren die Schauspieler ganz okay, und man kauft ihnen ihre Rolle in den jeweiligen Situationen ab. Die Gewalt ist zwar nicht schlimmer, beziehungsweise härtet als in "Saw III", doch soft geht es auch hier nicht zu.

Abschließend kann man nur sagen, dass die Säge langsam aber sicher abstumpft und unscharf wird.  Nichtsdestotrotz eine annehmbare Fortsetzung die unterhält.

 

Fazit: Saw geht in die vierte Runde - Gelungene Fortsetzung die fesselt.